World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
wrapper.log.warning.threshold Eigenschaft

wrapper.log.warning.threshold

Kompatibel :3.5.8
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :WindowsMac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Sobald diese auf einen größeren Wert als "0"(Null) gesetzt würden, mißt der Wrapper wie lange jeder einzelner Logvorgang dauert. Es würde dann, einen Logeintrag vornehmen, wenn die Zeit über den spezifizierten Grenzwert hinaus fortgeschritten wäre.

NOTE

Dies wurde nur zwecks Testen des Wrappers entworfen und sollte auf den meisten Systemen nicht aktiviert werden. Sein Zweck ist es, zu identifizieren,wann der Wrapper Verzögerungen zu den EA-Backlogs auf Systemebene antrifft.

Der Standardwert ist "0" (Null) Millisekunden. Mögliche Werte sind dann 1 bis 3,600,000ms (1 Stunde). Werte größer oder kleiner als dieser Bereich werden stillschweigend angepasst.

Werte kleiner als 20 Millisekunden führen zu ziemlich regelmäßigen Warnmeldungen auf den meisten Systemen. Die Messungen work off of der Systemzeit, so dass Anpassungen an der Systemzeit Warnungsmeldungen verursachen können, wenn sie zwischen den Messungen auftreten. Es ist für 10- oder 16ms-Zeiten normal als Teil des normalen Betriebs aufgrund der Prozessänderungen der Betriebssysteme, sogar auf nicht geladenen Systemen, geloggt zu werden.

Beispiel:(10 Millisekunden)
wrapper.log.warning.threshold=10

Wenn eine Log-Warnungsmeldung erstellt wird, wird diese üblich als eine Wartenschlangennachricht geloggt. Dies kann bewirken, dass die Warnnachricht mehrere Nachrichten nach der eigentlichen langsamen Nachricht geloggt wird. Es kann sein, dass Sie auch das 'G'-Logformat, so wie unten beschrieben, aktivieren möchten, um die Suche nach der eigentlichen langsamen Nachricht einzugrenzen.

Im Allgemeinen werden langsame Log-Nachrichten durch langsamen Ein-/Ausgabezugang zur Festplatte ausgelöst werden. Dieses Problem tritt gewöhnlich häufiger bei virtuellen Servern auf; insbesondere dann, wenn eine Zahl von Gast-VMs den gleichen Host teilen.- Das Aktivieren von Warnmeldungen oder des 'G'-Logformats kan hilfreich sein, um E/A-Probleme ausfindig zu machen bzw. da sie sehr wahrscheinlich auch andere Teile Ihrer Anwendung beeinflussen werden .

'G'-Logformat

Durch Aktivieren des 'G'-Logformats ist es auch möglich, die Anzahl an Millisekunden zu sehen, die die vorhergehende Log-Nachricht in Anspruch nahm, sogar für diese, die unter diesern Grenzwert lagen.

Beachten Sie bitte, dass diese Zeit für jede Nachricht, die das Logging-System durchläuft, geloggt wird. So würde eine langsame DEBUG-Nachricht gefolgt von einer Info-Nachricht die Zeit der Debug-Nachricht anzeigen würde. Wenn die Logebene der Konsole DEBUG ist, während die Logebene der Logdatei INFO ist, dann wird die vorherige Nachrichtenzeit un beiden Fällen als Teil der INFO-Nachricht angezeigt. Das bloße Prüfen der Logdatei kann etwas irreführend sein, um herauszufinden, welche Nachricht langsam war. Jedoch ist es nicht möglich, die Logdauer einer Nachricht innerhalb dessen selbst zu speichern.

Konsolenbeispiel via wrapper.console.loglevel=DEBUG and wrapper.console.format=TGM
INFO   | 2011/04/01 14:02:29 |        0 | Normal Message
DEBUG  | 2014/10/03 14:02:29 |        0 | Slow Message
INFO   | 2014/10/03 14:02:29 |      100 | Normal Message
Beispiel einer Logdatei via wrapper.logfile.loglevel=INFO and wrapper.logfile.format=TGM
INFO   | 2011/04/01 14:02:29 |        0 | Normal Message
INFO   | 2014/10/03 14:02:29 |      100 | Normal Message

Verweis: Logdatei