World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
Kaskadierende Konfigurationsdateien

Kaskadierende Konfigurationsdateien

Ab der Wrapper version 3.0.0, ist es möglich, "include files" innerhalb einer Konfigurationsdatei, wie im kaskadierenden Stil zu definieren. Dies ist in Fällen nützlich, in denen es eine Notwendigkeit gibt, Standardwerte ohne Ändern der Hauptkonfigurationsdatei "wrapper.conf" zu überschreiben.

Syntax:

"Include files ( Dateien hinzufügen)" wird spezifiziert, indem eine Zeile mit der folgenden Syntax in die Konfigurationsdatei eingefügt wird:

#include ../conf/wrapper2.conf

Schichttiefe:

Include files (Dateien hinzufügen) kann bis zu 10 Ebenen tief via kaskadierenden Stil verschachtelt werden.

Priorität der Eigenschaften:

Die Reihenfolge, in der Sie innerhalb einer Datei die Definition include file (Dateien hinzufügen) setzen, ist wichtig. Wenn es gleichnamige Eigenschaften in den Konfigurationsdateien gibt, sollten Sie auf die Reihenfolge achtgeben.

Die Definition der "#include"-Zeile sollte ganz zuunterst der Konfigurationsdatei platziert werden. Zum Beispiel, die "wrapper.conf" Datei beinhaltet "File2.conf" und die "File2.conf"-Datei beinhaltet "File3.conf". Zusätzlich ist die Eigenschaft "PropertyX=valueX" in JEDER der drei Dateien definiert. In diesem Fall wird der Eigenschaftswert "PropertyX=value3" der "File3.conf" nach der Verarbeitung aller Dateien gesetzt.

Am anderen Beispiel werden die Eigenschaften gesetzt, nachdem die eingefügte Datei die Eigenschafteneinstellungen innerhalb der eingefügten Dateien überschreiben wird.

Dieses Regel trifft auf den kompletten Inhalt der hinzugefügten Dateien (include) auch zu.

Pfad:

Wenn Pfade relativ zu den hinzugefügten Dateien spezifiziert werden, dann seien Sie sich bitte bewusst, dass alle Pfade relativ zum Speicherort des Wrapper-Arbeitsverzeichnisses sein müssen. Standardmäßig ist das Arbeitsverzeichnis der Speicherort der wrapper.exe-Datei unter Windows, oder des Skripts, welches genutzt wird, um den Wrapper unter UNIX zu starten. Das Arbeitsverzeichnis kann durch Nutzung der wrapper.working.dir-Eigenschaft geändert werden, aber dies wird nicht wirksam bis die komplette Konfigurationsdatei neu geladen wurde. Das bedeutet, dass relative "include file"-Verweise stets relativ zum ursprünglichen Arbeitsverzeichnisses des Wrappers sind.

Eine include-Datei anfordern:

Wenn die spezifizierte Datei aus irgendeinem Grund nicht gefunden werden kann, dann wird dies einfach ignoriert. Dies macht es einfach, eine Reihe optionaler kaskadierender Konfigurationsdateien zu spezifizieren, die User bereits oder noch nicht erstellt haben.

In einigen Fällen wird eine include-Datei benötigt, damit eine Anwendung korrekt ausgeführt werden kann. Ab der Wrapper Version 3.5.5, ist es möglich, eine angeforderte include-Datei zu spezifizieren, die einen Fehler verursacht und den Wrapper daran hindert, gestartet zu werden, wenn diese Datei fehlt.

Beispiel:
#include.required ../conf/wrapper-settings.conf

Für die Fehlerbehebung

Aktivieren von Benachrichtigungen der Fehlerbehebung:

Standardmäßig ist das Einfügen von Dateien als optional konzipiert, so dass der Wrapper stillschweigend die include-Datei-Option übergehen wird, wenn diese nicht gefunden werden kann. Dies kann die Fehlerbehebung, die include-Dateien beinhalten, frustrierend machen. To help with this, it is possible to enable debug messages about include files using Um help with this , ist es möglich, Meldungen der Fehlerbehebung bezüglich "include files" zu aktivieren, indem die folgende Deklaration "#include.debug" vor aller Art von #include-Dateiverweisen genutzt wird. Seien Sie sich bitte bewusst, dass diese Deklaration getan werden muss, bevor Ihre konfigurierten Protokollierungseigenschaften in der Konfigurationsdatei "wrapper.confweiter verarbeitet".

#include.debug

Ausgabe:

Die Ausgabe wird in der Konsole wie auch in der Standard wrapper.log_Datei gespeichert, welche sich im gleichen Verzeichnis wie die Wrapper-Programmdatei befindet. Wenn der Wrapper als ein Windows Dienst ausgeführt wird, dann wird die wrapper.log Datei im Windows-System32-Verzeichnis angezeigt werden.

Das Kaskadieren einer Lizenzdatei:

Eine neu erstellte Lizenzdatei, die Lizenzschlüsseleigenschaften beinhaltet, kann in dasselbe Verzeichnis wie die Konfigurationsdatei "wrapper.conf" abgespeichert werden. Sehen Sie bitte bezgl. Details auf folgender Seite: License file in Cascading Configuration File