World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
Lizenzschlüssel-Eigenschaften

Übersicht zu Lizenzschlüssel-Eigenschaften

Standard und Professional Editionen des Java Service Wrapper werden durch eine Reihe von Lizenzschlüsseeln aktiviert. Es ist notwendig die Lizenzschlüssel in der Lizenzschlüssel-Eigenschaft zu setzen, die als ein Teil der Wrapper-Konfigurationsdatei integriert wurde.

Lizenzschlüssel-Eigenschaften-Liste

Jeder Typ einer Lizenzschlüssel-Eigenschaft ist mit mehr Details unten beschrieben. (Serverlizenzschlüssel, Entwicklerlizenzschlüssel).

  • wrapper.license.debug
  • wrapper.license.dev_application
  • wrapper.license.features
  • wrapper.license.host_id
  • wrapper.license.id
  • wrapper.license.key.<n>
  • wrapper.license.lease_term.begin_date
  • wrapper.license.lease_term.end_date
  • wrapper.license.licensee
  • wrapper.license.type
  • wrapper.license.upgrade_term.begin_date
  • wrapper.license.upgrade_term.end_date

Probleme?

Wenn Sie irgendwelche Lizenzierungs antreffen, setzen Sie bitte wrapper.license.debug-Eigenschaft und aktivieren Sie das Problemlösen durch Hinzufügen einer Datei. In Kombination werden die meisten Konfigurationsprobleme offenkundig.

Übersicht Serverlizenzschlüssel-Eigenschaft

Serverlizenzschlüssel bestehen aus einer Reihe von Eigenschaften, die direkt in die Konfigurationsdatei gespeichert werden. wrapper.conf oder included nutzen eine kaskadierende Konfigurationsdatei. Der Lizenzschlüssel ist an eine besondere HostId (MAC-Adresses) gebunden, die sich auf einem besonderen Netzwerkadapter befindet.

Die HostId eines gegebenen Servers kann durch Ausführen der Wrapper_Programmdatei via des wrapper -h-Parameters innerhalb einer Shell oder Eingabeaufforderung erhalten werden. Das hat die folgende Ausgabe zur Folge.

Beispiel Windows-Ausgabe:
Java Service Wrapper Professional Edition nn-bit n.n.n
  Copyright (C) 1999-2015 Tanuki Software, Ltd.  All Rights Reserved.
    http://wrapper.tanukisoftware.org

The Java Service Wrapper requires a License Key to activate the
software. License Keys can be purchased on the Java Service Wrapper
web site:
  http://wrapper.tanukisoftware.com/purchase

License Keys can be generated for any of the following HostIds:
  HostId #1:   00123456789a
  HostId #2:   00123456789b

Optional host name for license: myhost
Beispiel Linux-Ausgabe:
Java Service Wrapper Professional Edition nn-bit n.n.n
  Copyright (C) 1999-2015 Tanuki Software, Ltd.  All Rights Reserved.
    http://wrapper.tanukisoftware.org

The Java Service Wrapper requires a License Key to activate the
software. License Keys can be purchased on the Java Service Wrapper
web site:
  http://wrapper.tanukisoftware.com/purchase

License Keys can be generated for any of the following HostIds:
  HostId #1 (eth0):   00123456789a
  HostId #2 (eth1):   00123456789b

Alle gezeigten HostIds können genutzt werden, um einen Lizenzschlüssel zu erstellen.

Beispiel Serverlizenzschlüssel:
wrapper.license.type=NODE
wrapper.license.id=200804010006
wrapper.license.licensee=Acme, Inc.
wrapper.license.host_id=00123456789a
wrapper.license.features=pro, 64bit
wrapper.license.upgrade_term.begin_date=2008-04-01
wrapper.license.upgrade_term.end_date=01 April 2009
wrapper.license.key.1=0222-2e8a-6f6d-4a4a
wrapper.license.key.2=007d-7e3c-5e2a-427e
wrapper.license.key.3=ce16-f5f0-59f4-d18a
wrapper.license.key.4=b6ca-c31a-6be8-323d
  • Der .type wird immer 'NODE' für Serverlizenzschlüssel sein.

  • Die .id wird benutzt, um den Lizenzschlüssel eindeutig zu identifizieren und erscheint auf Ihrer Lizenzverwaltung-Seite.

  • Der .licensee-Wert wird in der Konsole und in der wrapper.log-Datei angezeigt, wann immer der Wrapper gestartet wird. Im Fall des oben genannten Lizenzschlüssels wird die Wrapper-Ausgabe wie folgt erscheinen:

    Java Service Wrapper Professional Edition nn-bit n.n.n
      Copyright (C) 1999-2015 Tanuki Software, Ltd.  All Rights Reserved.
        http://wrapper.tanukisoftware.org
      Licensed to Acme, Inc.
  • Die .host_id identifiziert den alleinstehenden Server, auf dem der Wrapper authorisiert ist, ausgeführt zu werden.

  • Die .features werden benutzt, um die spezifische Edition des Wrappers zu beschreiben, die authorisiert ist. In diesem Fall ist die 64-bit, Professional Edition authorisiert. Dies authorisiert auch die niedrigere 32-bit und Standard Edition-Versionen des Wrappers für die Ausführung.

  • Die .upgrade_term.begin_date und .upgrade_term.end_date spezifizieren die Release-Daten des Wrappers, die durch den Lizenzschlüssel autorisiert werden. Die oben genannte Lizenz autorisiert Versionen des Service Wrappers, die vor 01 April 2009 freigegeben wurden. Wrapper-Versionen, die innerhalb des spezifizierten Upgrade-Zeitraums freigegeben wurden, werden autorisiert werden, bis zum Ende des Aktualisierungszeitraums aktualisiert und ausgeführt werden zu können.

  • Eine optionale Mietzeit kann auch in einigen der Test-Lizenzschlüsseln erscheinen. Diese spezifizieren die Daten, zwischen den der Wrapper berechtigt wurde, ausgeführt zu werden. Sobald die Mietdauer ausgelaufen ist, wird der Wrapper nicht mehr startbar sein.

  • Die .key.1-4 werden genutzt, um den Rest der Lizenzeigenschaften zu validieren.

NOTE

Die Lizenzschlüssel-Eigenschaften sind spezifisch und der Lizenz wird es nicht gelingen, den Wrapper zu authorisieren, wenn irgendeiner seiner Werte auf irgendeine Weise verändert wurde.

Es ist auch möglich, die Lizenzschlüssel für mehrere Server in einer einzelnen Datei durch Ergänzung der Hostnamen in den Lizenzschlüssel-Eigenschaftennamen hinzuzufügen. Das folgende Beispiel zeigt einen Lizenzschlüssel, dem der Hostname "myhost" gegeben wurde. Es ist möglich den Hostnamenanteil der Lizenzschlüssel-Eigenschaften zu ändern,ohne dass der Schlüssel neu erstellt werden muss.

wrapper.myhost.license.type=NODE
wrapper.myhost.license.id=200804010006
wrapper.myhost.license.licensee=Acme, Inc.
wrapper.myhost.license.host_id=00123456789a
wrapper.myhost.license.features=pro, 64bit
wrapper.myhost.license.upgrade_term.begin_date=2008-04-01
wrapper.myhost.license.upgrade_term.end_date=01 April 2009
wrapper.myhost.license.key.1=0222-2e8a-6f6d-4a4a
wrapper.myhost.license.key.2=007d-7e3c-5e2a-427e
wrapper.myhost.license.key.3=ce16-f5f0-59f4-d18a
wrapper.myhost.license.key.4=b6ca-c31a-6be8-323d

Alternativ ist es ab der Wrapper-Version 3.3.2, möglich die HostIds selbst innerhalb der Lizenzschlüssel-Eigenschaftennamen zu nutzen. Dies ermöglicht es, mehr als einen Lizenzschlüssel für eine einzelne HostId zu nutzen. Ein Beispiel dafür, wo dies benötigt wird, ist ein System, welches eine Load-balancing-fähige Netzwerkkarte verwendet, bei der sich die HostId verändert, abhängig von der gegenwärtig aktiven zugrundeliegenden physischen Karte.

wrapper.00123456789a.license.type=NODE
wrapper.00123456789a.license.id=200804010006
wrapper.00123456789a.license.licensee=Acme, Inc.
wrapper.00123456789a.license.host_id=00123456789a
wrapper.00123456789a.license.features=pro, 64bit
wrapper.00123456789a.license.upgrade_term.begin_date=2008-04-01
wrapper.00123456789a.license.upgrade_term.end_date=01 April 2009
wrapper.00123456789a.license.key.1=0222-2e8a-6f6d-4a4a
wrapper.00123456789a.license.key.2=007d-7e3c-5e2a-427e
wrapper.00123456789a.license.key.3=ce16-f5f0-59f4-d18a
wrapper.00123456789a.license.key.4=b6ca-c31a-6be8-323d

Übersicht Entwicklerlizenzschlüssel-Eigenschaft

Entwicklerlizenzschlüssel bestehen auch einer Reihe von Eigenschaften, die direkt in der Konfigurationsdatei wrapper.conf abgespeichert werden oder durch das Nutzen einer kaskadierenden Konfigurationsdatei kaskadierenden Konfigurationsdatei hinzugefügt werden. Der Lizenzschlüssel ist durch Nutzung der Werte der Main-Class an eine spezifische Anwendung gebunden.

Die Main-Class der Anwendung wird durch Nutzung der wrapper.java.mainclass Eigenschaft spezifiziert. Wenn die Main-Class einer der Helper-Klassen ist, die dem Wrapper hinzugefügt wurde, (org.tanukisoftware.wrapper.WrapperSimpleApp oder org.tanukisoftware.wrapper.WrapperStartStopApp), dann wird die Main-Class durch Nutzung der wrapper.app.parameter.1-Eigenschaft spezifiziert. In jedem Falle berechtigt die Lizenz den Wrapper nur, wenn die Main-Class unverändert bleibt.

Beispiel Entwicklerlizenzschlüssel:
wrapper.license.type=DEV
wrapper.license.id=200804010003
wrapper.license.licensee=Acme, Inc.
wrapper.license.dev_application=Acme Control Server
wrapper.license.features=pro, 64bit
wrapper.license.upgrade_term.begin_date=2008-04-01
wrapper.license.upgrade_term.end_date=01 April 2009
wrapper.license.key.1=a0a5-b478-ca71-8d59
wrapper.license.key.2=9296-6f2d-0e58-75e6
wrapper.license.key.3=0f5d-2cf2-ad36-54f9
wrapper.license.key.4=b859-dc75-61d7-b0ca
  • Der .type wird stets 'DEV' für Entwicklerlizenzschlüssel sein.

  • Der .id wird genutzt, um eindeutig den Lizenzschlüssel zu identifizieren und erscheint auf Ihrer Lizenzverwaltung-Seite.

  • Die .licensee und .dev_application-Werte werden in der Konsole und wrapper.log-Datei angezeigt, wann immer der Wrapper gestartet wird. Im Falle des Lizenzschlüssels oben wird die Ausgabe des Wrappers wie folgt erscheinen:

    Java Service Wrapper Professional Edition nn-bit n.n.n
      Copyright (C) 1999-2015 Tanuki Software, Ltd.  All Rights Reserved.
        http://wrapper.tanukisoftware.org
      Licensed to Acme, Inc. for Acme Control Server
  • Die .features werden genutzt um die spezifische Edition des authorisierten Wrappers zu beschreiben. In diesem Fall ist die 64-bit, Professional Editionauthorisiert. Dies authorisiert auch die niedrigere 32-bit und Standard Edition-Versionen des Wrappers für die Ausführung.

  • Die Ausdrücke .upgrade_term.begin_date und .upgrade_term.end_date spezifizieren die Freigabedaten des Wrappers, die durch den Lizenzschlüssel autorisiert werden. Die obengenannte Lizenz autorisiert Versionen des Java Service Wrappers, die vor dem 01 April 2009 freigegeben wurden. Wrapper-Versionen, die innerhalb des spezifizierten Upgrade-Zeitraums freigegeben wurden, werden autorisiert werden, über das Ende des Aktualisierungszeitraums aktualisiert und ausgeführt zu werden.

  • Eine optionale Leihzeit kann auch in manchen Testlizenzen erscheinen. Diese spezifiziert die Daten zwischen denen der Wrapper für die Ausführung autorisiert wurde. Sobald die Leihzeit ausgelaufen ist, lässt sich der Wrapper nicht mehr starten.

  • Die .key.1-4 werden genutzt, um den Rest der Lizenzeigenschaften zu validieren.

    Ab der Wrapper Version 3.3.6, ist es auch möglich den Aktualisierungszeitraum in einen 5. Schlüsselwert zu "verschleiern" . Dies kann nützlich sein, um zu vermeiden, den Kunden zeigen zu müssen, wann der Aktualisierungszeitraum eines Verkäufers endet. Da der Upgrade-Zeitraum für den Lizenzschlüssel "verschleiert" wird, kann dies natürlich schwieriger machen, User zu supporten, die den Wrapper selbst aktualisieren. Wenn eine Wrapper-Programmdatei neuer ist als der Upgradezeitraum, der zum Ausführen gewährt wird, dann wird die Fehlermeldung das Enddatum mitbeinhalten; dies ist ein kleineres Problem.

    Auf das "verschleierte" Aktualisierungszeitraum-Feature kann zugegriffen werden, wenn Sie einen neuen oder einen vorhandenen Lizenzschlüssel herunterladen.

Beispiel Entwicklerlizenzschlüssel:
wrapper.license.type=DEV
wrapper.license.id=200804010003
wrapper.license.licensee=Acme, Inc.
wrapper.license.dev_application=Acme Control Server
wrapper.license.features=pro, 64bit
wrapper.license.key.0=ada5-ac8d-6f2d-54f9
wrapper.license.key.1=a0a5-b478-ca71-8d59
wrapper.license.key.2=5296-6d2d-0e58-79e6
wrapper.license.key.3=6f5d-acf2-3d36-64f9
wrapper.license.key.4=c859-dcf5-61d7-b8ca

NOTE

Die Lizenzschlüssel-Eigenschaftenwerte sind spezifisch und die Lizenzierung des Wrappers schlägt fehl, wenn irgendwelche Werte des Wrappers in irgendeiner Art geändert werden. .

Lizenzdatei in kaskadierender Konfigurationsdatei

Es ist oft wünschenswert, die Wrapper-Lizenzschlüsseleigenschaften in einer anderen Datei als die wrapper.conf abzulegen. Dies kann einfach durch die Nutzung der "include file" (kaskadierender Stil) -Funktionalität der Konfigurationsdateien erledigt werden.

Es ist empfehlenswert, dass die Lizenzschlüsseleigenschaften in einer Datei namens wrapper-license.conf abzulegen, die sich in dem gleichen Verzeichnis wie die wrapper.conf-Datei befindet. Die Lizenzdatei wird dann durch das Platzieren einer Zeile wie die Folgende am Beginn Ihrer wrapper.conf-Datei eingefügt:

#include ../conf/wrapper-license.conf

Bitte beachten Sie, dass der include file-Pfad relativ zum Speicherort der Wrapper-Programmdatei und NICHT zur wrapper.conf-Datei ist. Sehen Sie bitte in den Abschnitt Kaskadierende Konfigurationsdatei ("include file") für weitere Details und Tipp bezüglich, wie Sie Probleme mit include files debuggen können.

Um es zu vereinfachen, eine große Anzahl von Lizenzdateien zu verwalten, kann der Wrapper so eingerichtet werden, Lizenzdateien basierend auf ihre Hostnamen zu laden. Dies ermöglicht es, alle Lizenzdateien auf alle Server zu installieren.

#include ../conf/wrapper-license-%WRAPPER_HOST_NAME%.conf

Probleme?

Wenn Sie auf irgendwelche Lizenzprobleme stossen, legen Sie bitte die wrapper.license.debug-Eigenschaft fest und aktivieren Sie include file-Debugging. In Kombination werden die meisten Konfigurationsprobleme offensichtlich.