World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
wrapper.java.additional.<n> Eigenschaft

Index

wrapper.java.additional.<n>

Kompatibel : 1.0.0
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :WindowsMac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Zusätzliche Java-Parameter, die Java beim Start übergeben werden. Dies sind keine Parameter für Ihre Anwendung, aber eher Parameter für die JVM.

<n> Komponente:

Jedes Element hat einen Eigenschaftsnamen, der wie folgt startet "wrapper.java.additional." und die "<n>" Komponente des Eigenschaftsnamen ist eine Integer-Zahl, die von "1" hochzählt. Standardmäßig sollte das Nummerieren aufeinanderfolgend und lückenlos sein. Die wrapper.ignore_sequence_gaps Eigenschaft kann optional gesetzt werden, um Lücken in der Reihenfolge zu erlauben.

Beispiel:
wrapper.java.additional.1=-server
wrapper.java.additional.2=-Dprop=TRUE

Es ist wichtig, dass jede Eigenschaft nur ein einzelnes Argument gegenüber der JVM darstellt. Wenn der Wert ein Leerzeichen einschließen muß, dann ist es notwendig, Anführungszeichen, die den Regeln unten folgen, hinzuzufügen.

Beispiel (Inkorrekt):
wrapper.java.additional.1=-server -Dprop=TRUE

NOTE

Während die Wrapper wrapper.java.detect_debug_jvm Eigenschaft auf TRUE gesetzt ist, wenn einer der wrapper.java.additional.<n> Eigenschaften auf "-Xdebug" gesetzt ist, dann wird der Wrapper entscheiden, dass die JVM einen Debugger benutzt und gewisse Timeouts ignorieren.

? Please check the English version for a more up to date version of this text.

Wenn Sie wünschen, die Liste an zusätzlichen Java-Parametern dynamisch zu ändern, dann gibt es ein paar Möglichkeiten, dies zu tun. Die erste Möglichkeit ist die Nutzung einer Dateien miteinschliessende Kaskadierung, um eine dynamisch erzeugte Konfigurationsdatei miteinzuschließen, welche die dynamischen Eigenschaftsdefinitionen mitbeinhaltet. Die zweite Option ist die Nutzung der wrapper.java.additional_file Eigenschaft, um eine Parameterliste, die direkt in einer Datei gespeichert ist, zu nutzen.

Spezieller Fall von Java-Optionen, die Argumente erfordern

Java 9 führt mehrere Optionen ein (z.B. --module-path oder --add-modules), die mit einem Argument spezifiziert werden müssen. Gewöhnlich ist das Argument vom Optionsnamen durch ein Leerzeichen getrennt, aber jedes Leerzeichen innerhalb von Werten der Eigenschaften wrapper.java.additional.<n> wird als Teil des Argumentenwerts und nicht als Trennzeichen interpretiert. Eine Lösung ist es, den Optionsnamen und das Argument durch ein Gleichheitszeichen (=) anstatt eines Leerzeichens zu trennen.

wrapper.java.additional.1=--add-modules=MODULE1,MODULE2

Beachten Sie bitte, dass dies nur mit langen Optionen (die mit '--' beginnen) funktioniert und nicht mit ihren kurzen Aliasen. Zum Beispiel, ist '-p=<PATH>' nicht zulässig ('-p' als Alias von '--module-path').

Eine andere Lösung, die es Ihnen erlaubt, beides, Leerzeichen als auch kurze Aliase zu nutzen, ist die, die JDK_JAVA_OPTIONS-Umgebungsvariable nutzen. Der Inhalt dieser Variable wird den Optionen der Befehlszeile durch die JVM hinzugefügt. Sie können dies von der Wrapper-Konfigurationsdatei aus festlegen, indem Sie die folgende Syntax benutzen:

set.JDK_JAVA_OPTIONS=--add-modules MODULE1,MODULE2

Beachten Sie jedoch bitte, dass es Ihnen nicht möglich sein wird, beim Ausgeben der Java-Befehlszeile (unter Nutzung der wrapper.java.command.loglevel Eigenschaft) den Inhalt von JDK_JAVA_OPTIONS zu visualisieren, da diese nur durch die JVM beim Starten geparst wird.

Sie können mehr Informationen über die langen Optionen und die JDK_JAVA_OPTIONS Variable auf Oracles Website nachlesen.

wrapper.java.additional.<n>.stripquotes

Kompatibel : 1.0.0
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :Windows (Not Supported)Mac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Wenn ein wrapper.java.additional.<n> Wert Anführungszeichen enthält, dann werden die Inhalte zwischen den Anführungszeichen unter Windows als ein einzelnes Argument an die JVM übergeben. Unter UNIX werden jedoch auch die Anführungszeichen als Teil des Argumentenwerts übergeben. In den meisten Fällen ist das unter UNIX kein korrektes Verhalten, aber es ist eine Möglichkeit, um die Abwärtskompatibilität aufrechtzuerhalten.

Der wrapper.java.additional.<n>.stripquotes Eigenschaft ermöglicht es, den Wrapper darüber zu informieren automatisch diese zusätzlichen Anführungszeichen unter UNIX zu entfernen. Die Eigenschaft wird unter Windows ignoriert.

Entspricht standardmäßig dem Wert der wrapper.java.additional.default.stripquotes Eigenschaft, die selbst den Standardwert "FALSE" hat.

<n> Komponente:

Jedes Element hat einen Eigenschaftsnamen, der mit "wrapper.java.additional." beginnt, und die "<n>" Komponente des Eigenschaftennamens ist eine Integer-Zahl, die von "1" hochzählt. Standardmäßig sollte die Nummerierung in Reihenfolge ohne Lücken erfolgen". Die wrapper.ignore_sequence_gaps Eigenschaft kann optional gesetzt werden, um Lücken in der Reihenfolge zu erlauben.

Beispiel:
wrapper.java.additional.1.stripquotes=FALSE

Die folgenden Ersetzungen werden beim Entfernen von Anführungszeichen gemacht. Alle anderen Zeichen bleiben unverändert.

  • '\\' wird '\',
  • '\"' wird '"'
  • '"' wird ''
Beispiel:
wrapper.java.additional.1=-server
wrapper.java.additional.2=-Dprop=TRUE
wrapper.java.additional.3=-Dmyapp.data="../MyApp Home"
wrapper.java.additional.3.stripquotes=TRUE

wrapper.java.additional.default.stripquotes

Kompatibel :3.5.17
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :Windows (Not Supported)Mac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Macht es möglich, dass standardmäßige Verhalten beim Entfernen von Anführungszeichen unter UNIX zu ändern, wenn Sie wünschen, das gleiche Verhalten für alle wrapper.java.additional.<n> Eigenschaften-Werte zu haben. Der Standardwert ist "FALSE". Die Eigenschaft wird unter Windows ignoriert.

Beispiel:
wrapper.java.additional.default.stripquotes=FALSE

wrapper.java.additional_file

Kompatibel :3.5.16
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :WindowsMac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

In gewissen Fällen kann es unpassend sein, Ihre Java-Parameter in the Wrapper Konfigurationsdatei aufzulisten. Diese Eigenschaft liefert einen Weg, eine Datei zu spezifizieren, die einen oder mehrere Parameter enthalten kann, die der JVM beim Start übergeben werden. Dies kann sehr nützlich sein, wenn die Parameterliste dynamisch oder via eines Installers erzeugt werden muß.

Alle Parameter, die in dieser Datei definiert werden, erscheinen nach denen, die unter Nutzung der wrapper.java.additional.<n> Standard-Eigenschaften definiert wurden.

Ab der Wrapper Version 3.5.23 werden alle Umgebungsvariablen-Verweise in der Datei erweitert werden.

Parameterformat:

Das Dateiformat ist einfach.

  • Es muss mit einer kodierenden Richtlinie, wie etwa der Wrapper Konfigurationsdatei starten. Dies ist notwendig, um den Wrapper darüber zu informieren, welche Kodierung beim Lesen der Datei zu nutzen ist. Wenn diese Zeile fehlt, dann wird der Wrapper versuchen, nach dem Loggen einer Warnmeldung mit der Ausführung fortzusetzen. Die Verschlüsselung, die in der Datei genutzt wird, mag verschieden von der Verschlüsselung in anderen Konfigurationsdateien sein.
  • Mehrere Parameter können in einer Zeile geschrieben werden, indem man jeden Parameter mit einer oder mehreren Leerstelle(n) trennt.
  • Es ist auch möglich, die Parameter auf mehrere Zeilen aufzuteilen.
  • Das '#'-Zeichen wird als ein Kommentarzeichen interpretiert. Um ein '#' Zeichen in einem Eigenschaftenwert einzufügen, muß der Wert entweder in Anführungszeichen("#") gesetzt werden oder von einem zweiten '#'-Zeichen begleitet werden.
  • Wenn irgendeiner der Werte eine Leerstelle beinhalten muss, dann ist es notwendig, Anführungszeichen, den Regeln wie unten beschrieben folgend, hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass die Datei plattformübergreifend hinweg funktioniert.
Beispiel einer Parameterdatei UTF-8:
#encoding=UTF-8
# Example parameters: Multiple parameters in one line
-DTEST1=Value1 -DTEST2=Value2

# More parameters
-DTEST3=Value3

wrapper.java.additional_file.stripquotes

Kompatibel :3.5.16
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :WindowsMac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Unterschiedliche Plattformen gehen mit Leerstellen verschieden um. Um sicherzustellen, dass eine Konfigurationsarbeit konsistent funktioniert, sollten Sie diese Werte stets in Anführungszeichen setzen. Sie werden wie unter Windows genutzt werden. Jedoch werden die Anführungszeichen auf UNIX-Plattformen entfernt werden, da die Befehlszeile in eine Parameterliste aufgeteilt wird.

In fast allen Fällen werden Sie diese Anführungszeichen entfernen wollen. Um konsistent mit der Art zu sein, wie die wrapper.java.additional.<n>.stripquotes Eigenschaft funktioniert, entspricht diese Eigenschaft standardmäßig dem Wert der wrapper.java.additional.default.stripquotes Eigenschaft, die selbst standardmäßig "FALSE" entspricht.

Beispiel:
wrapper.java.additional_file.stripquotes=FALSE
Beispiel Parameterdatei UTF-8:
#encoding=UTF-8
-DTEST1=Value1 -DTEST2="Test Value with spaces."

Anwendungsbeispiele

Integrationsmethode

Die Seiten unten beschreiben 4 verschiedene Methoden, wie eine Java-Anwendung mit dem Java Service Wrapper integriert werden kann. Jede Methode wird mit einem Beispiel veranschaulicht, welches die wrapper.java.additional.<n>-Eigenschaften nutzt, um Dinge wie Speicher, Klassen- und Bibliothekspfade zu konfigurieren.

JMX Control

Die wrapper.java.additional.<n>-Eigenschaften können auch genutzt werden, um Überwachungstools wie VisualVM oder JConsole zu konfigurieren.

Java Max Memory Control

Der Wrapper bietet verschiedene Eigenschaften an, um den Speicher, der der JVM zur Nutzung gewährt wird, zu überwachen. Diese Eigenschaften entsprechen der Nutzung der wrapper.java.additional.<n>-Eigenschaften. Beziehen Sie sich daher bitte auf die Seiten unten für Details.