World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
wrapper.share.<n>.startup.* Eigenschaften

Übersicht: Freigabe-Eigenschaften beim Starten

Die wrapper.share<n>.startup.* Eigenschaften definieren grundlegend, wie der Wrapper mit Fehlern bezüglich gemounteten Freigaben umgeht.

<n> Komponente:

Die "<n>" Komponente des Eigenschaftsnamen ist eine Integer-Zahl, die von "1" aufwärts zählt. Standardmäßig gibt es keine fehlenden Zahlen. Die wrapper.ignore_sequence_gaps Eigenschaft kann optional gesetzt werden, um Lücken in einer Zeichensequenz zu erlauben.

wrapper.share.<n>.startup.failure

Kompatibel :3.5.0
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition (Not Supported)
Betriebssysteme :WindowsMac OSX (Not Supported)Linux (Not Supported)IBM AIX (Not Supported)FreeBSD (Not Supported)HP-UX (Not Supported)Solaris (Not Supported)IBM z/OS (Not Supported)IBM z/Linux (Not Supported)

Diese Eigenschaft definiert das Verhalten des Wrappers, wenn irgendwelche allgemeine Fehler aufgetreten sind. Mit Ausnahme des Premapping-Fehlers (sehen Sie bitte unten).

Der User kann den Wrapper entweder wie folgt:

  • auf SHUTDOWN spezifizieren, wenn das Netzwerklaufwerk nicht gemountet werden konnte
  • oder auf CONTINUE seines Prozesses und Starten der JVM.

Der Standardwert ist CONTINUE.

Beispiel:
wrapper.share.1.startup.failure=CONTINUE

wrapper.share.<n>.startup.premapped

Kompatibel :3.5.0
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition (Not Supported)
Betriebssysteme :WindowsMac OSX (Not Supported)Linux (Not Supported)IBM AIX (Not Supported)FreeBSD (Not Supported)HP-UX (Not Supported)Solaris (Not Supported)IBM z/OS (Not Supported)IBM z/Linux (Not Supported)

Diese Eigenschaft spezifiziert, was der Wrapper tun wird, wenn eine Freigabe nicht gemountet werden konnte, weil die Netzwerkressource bereits bestand.

Bitte beachten Sie, dass das Verhalten für diesen Fehler in den wrapper.startup.<n>.startup.failure-Eigenschaften nicht abgedeckt wurde. Dies wurde absichtlich gemacht, um einen Weg bereitzustellen, den Wrapper als eine Konsole & Dienst mit der gleichen Konfigurationsdatei auszuführen.

Der User kann den Wrapper entweder:

  • auf SHUTDOWN spezifizieren, wenn das Netzwerklaufwerk bereits besteht
  • oder auf CONTINUE, um seinen Prozess fortzuführen und die JVM zu starten.

Der Standardwert ist CONTINUE.

Beispiel:
wrapper.share.1.startup.premapped=CONTINUE

wrapper.share.<n>.startup.max_retries

Kompatibel :3.5.0
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition (Not Supported)
Betriebssysteme :WindowsMac OSX (Not Supported)Linux (Not Supported)IBM AIX (Not Supported)FreeBSD (Not Supported)HP-UX (Not Supported)Solaris (Not Supported)IBM z/OS (Not Supported)IBM z/Linux (Not Supported)

Diese Eigenschaft definiert, wie viele Male der Wrapper versuchen sollte, ein Netzwerklaufwerk zu mounten, wen ein netzwerkbedingter Fehler auftrat.

Wenn der Wrapper das Netzwerklaufwerk nach einer maximalen Anzahl von erneuten Versuchen nicht mounten konnte, spezifiziert die wrapper.startup.<n>.startup.failure Eigenschaft, wie der Wrapper fortfahren wird.

Der Standardwert ist "5 Male". Der Wrapper versucht 5-Male, ein Netzwerklaufwerk zu mounten, bevor er aufgibt.

Beispiel: (5 Male)
wrapper.share.1.startup.max_retries=5

wrapper.share.<n>.startup.retry_interval

Kompatibel :3.5.0
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition (Not Supported)
Betriebssysteme :WindowsMac OSX (Not Supported)Linux (Not Supported)IBM AIX (Not Supported)FreeBSD (Not Supported)HP-UX (Not Supported)Solaris (Not Supported)IBM z/OS (Not Supported)IBM z/Linux (Not Supported)

Diese Eigenschaft spezifiziert das Zeitintervall in Sekunden, das der Wrapper warten wird bis er wieder versucht, ein Netzwerklaufwerk zu mounten.

Der Standardwert ist "10 Sekunden". Der Wrapper wartet für 10 Sekunden, bevor er wieder versucht, zu mounten.

Beispiel: (10 Sekunden)
wrapper.share.1.startup.retry_interval=10

Zusammenfassung