World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
wrapper.java.classpath.use_environment Eigenschaft

wrapper.java.classpath.use_environment

Kompatibel :3.4.1
Editionen :Professional EditionStandard EditionCommunity Edition
Betriebssysteme :WindowsMac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Die wrapper.java.classpath.use_environment-Eigenschaft wird genutzt, um zu konfigurieren, ob der Wrapper den erzeugten Classpath an die JVM über die Java-Befehlszeile oder durch das Setzen der CLASSPATH-Umgebungsvariablen weitergibt.

Beispiel:
wrapper.java.classpath.use_environment=TRUE

In den meisten Fällen geht das Standardverhalten völlig in Ordnung. Der vollständige Classpath kann allerdings bewirken, dass die Java-Befehlszeile ziemlich groß werden wird. Einige User haben die Fähigkeit gewünscht, den Classpath nicht in die Befehlszeile eingeben zu müssen, so dass die Zusammenarbeit der Java-Befehlszeile mit Drittanbieter-Tools leichter funktioniert.

NOTE

Wenn diese Eigenschaft TRUE ist, wird dies die CLASSPATH-Umgebungsvariable in der Umgebung des Wrappers ersetzen. Das bedeutet, dass, wenn die Konfigurationsdatei des Wrappers auf ein System CLASSPATH verweist, wird dies fehlschlagen, wenn die JVM durch Neuladen der Konfigurationsdatei neu gestartet wird.

NOTE

Unter Windows ist die maximal mögliche Größe der Umgebungsvariablen 32767 Zeichen, inklusive des Eigenschaftsnamen und eines gleich großen Zeichens. Im Falle des CLASSPATH bedeutet dies, dass der maximal mögliche Classpath die Länge von 32757 Zeichen haben kann. Die Java-Befehlszeile hat auch so eine Beschränkung, aber mit anderen Parametern wird der maximale Classpath sogar noch kürzer sein. Dies ist eine Beschränkung auf Betriebssystemebene, für die es keinen Workaround gibt.

Wenn Sie wirklich von einem längeren Classpath Gebrauch machen wollen, dann ist es möglich, dies innerhalb der JVM zu tun, indem Sie eine Bootstrap-Klasse und einen Custom-Classloader erstellen. Gewöhnlich ist der einfachste Weg dies zu tun, eine neue Instanz der URLClassLoader-Klasse zu erstellen.

Verweis: Class-Path