World Map
Java Service Wrapper ist der einfachste Weg, um Ihr Produkt zuverlässiger, sicherer zu machen.
  • Free Trial
  • Buy Now
wrapper.event.<event_name>.command.on_exit.<n> Eigenschaft

wrapper.event.<event_name>.command.on_exit.<n>

Kompatibel :3.3.0
Editionen :Professional EditionStandard Edition (Not Supported)Community Edition (Not Supported)
Betriebssysteme :WindowsMac OSXLinuxIBM AIXFreeBSDHP-UXSolarisIBM z/OSIBM z/Linux

Diese Eigenschaft regelt , was der Wrapper in Antwort auf bestimmte Exit-Codes von Ereignisbefehlen tun wird. Sie ermöglicht, auf verschiedene Weise zu reagieren, je nachdem, ob es irgendwelche Probleme bei der Befehlsausführung gibt oder nicht.

Analog zu mehreren Ereignisbefehlseigenschaften, kann wie folgt definiert werden:

  • Global für alle Ereignisse: wrapper.event.default.command.on_exit.<n> Eigenschaft oder
  • Für ein bestimmtes Ereignis: wrapper.event.<event_name>.command.on_exit Eigenschaft.

Die "<event_name>"-Komponente des Eigenschaftennamen kann entweder dem Schlüsselwort "default" oder einer der Ereignistypen entsprechen. Durch das Festlegen der Standardeigenschaft werden alle Ereignistypen, die nicht ausdrücklich anders festgelegt wurden, diesen Wert übernehmen. Die "<n>"-Komponente des Eigenschaftsnamen ist ein Exit-Code.

Die "<event_name>"-Komponente des Eigenschaftennamens kann entweder das Schlüsselwort "default", oder einer der Ereignistypen sein. Durch Setzen der Standardeigenschaft übernehmen alle Ereignistypen, die nicht ausdrücklich anders festgelegt wurden, diesen Wert.

Die Aktion kann einer der Folgenden sein:

  • SHUTDOWN - führt die Funktion aus, den Wrapper zu beenden.
  • CONTINUE oder IGNORE - informiert den Wrapper darüber, mit dem normalen Betrieb fortzufahren.

Der Standardwert ist CONTINUE.

Beispiel:
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.block=TRUE
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.on_exit.0=CONTINUE

NOTE

Wenn der Wrapper nicht konfiguriert wurde, um für die Befehlsausführung gesperrt zu werden, dann wird diese Eigenschaft ignoriert und der Wrapper setzt stets seine Arbeit fort.

Beispiel:

Das folgende Beispiel führt ein Speicherbereinigungsskript sofort nach dem Starten einer JVM-Instanz aus. Es wartet bis zu 30 Sekunden, damit das Skript fertiggestellt werden kann. Dann, wenn das Skript mit einem Exit-Code von "0" (Null) endet, wird der Wrapper seine Arbeit fortsetzen. Jeder anderer Exit-Code wird als ein Fehler gewertet und der Wrapper wird sich beenden, ohne dass die JVM gestartet wird.

Beispiel:
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.argv.1=/usr/bin/mycleanup
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.argv.2=parameter1
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.block=TRUE
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.block.timeout=30
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.on_exit.default=SHUTDOWN
wrapper.event.jvm_prelaunch.command.on_exit.0=CONTINUE

Suchreihenfolge:

Beim Definieren dieser Eigenschaft ist es möglich, eine Standardaktion zu definieren, nicht nur für den Exit-Code, sondern auch für den Ereignistyp. Wenn Sie nach einer Aktion für einen gegebenen Exit-Code oder Ereignis suchen, wird der Wrapper in der folgenden Reihenfolge suchen:

  • wrapper.event.<event_name>.command.on_exit.<n>,
  • wrapper.event.<event_name>.command.on_exit.default,
  • wrapper.event.default.command.on_exit.<n>, dann
  • wrapper.event.default.command.on_exit.default.

Verweis: Ereignisbefehle

Der Java Service Wrapper bietet einen kompletten Satz an Konfigurationseigenschaften an, die es Ihnen ermöglichen, dass der Wrapper genau Ihre Bedürfnisse abdeckt. Sehen Sie bitte in die Dokumentation bezüglich der einzelnen Eigenschaften, um alle Möglichkeiten über die obengenannten Beispiele hinaus zu sehen.